Info Sumartin

SUMARTIN, Hafenortschaft an gleichnamiger Bucht an der Südostküste der Insel Braè. Fährverbindung nach Makarska. Im Hafen können kleinere Jachten anlegen; größere Jachten ankern in der Mitte der Bucht.

Sumartin wurde um 1645 von Neusiedlern aus dem Küstengebiet von Makarska gegründet, die vor den Türken hierhergeflohen waren (der einzige Ort auf Braè, dessen Bewohner in Stokawischer Mundart sprechen). Das Franziskanerkloster, zu dem 1747 der meistgelesene kroatische Schriftsteller Fra Andrija Kaèiæ Miošiæ den Grundstein legte, indem er selber, wie eine Chronik berichtet, Steine auf seinen Schultern herbeitrug, beherbergt ein Archiv und ein Museum. In neuerer Zeit wurde das Museum modern konzipiert, und so sind außer einigen wertvollen Gemälden aus dem venezianischen Barock und handgemalten mehrfarbigen Seekarten (Portolane) auch Goldschmiedearbeiten, das neue Klosterwappen, eine ethnographische Sammlung u.a. ausgestellt. Auf der Anhöhe Glavica oberhalb von Sumartin steht die frühromanische Nikolauskirche mit Kuppel (10. Jh.). Sie gilt als Votivkirche der Seefahrer und hat ihre sakrale Funktion bis zum heutigen Tag beibehalten.